Ich selbst bin seit November 2020 im Rollstuhl. Auf Grund dessen kenne ich die Problematik der Barrierefreiheit sehr gut, ebenso was erforderlich wäre um mit körperlicher Einschränkung einigermassen zurecht zu kommen. Auf Grund dessen kann ich folgendes Angebot machen um Sie zu unterstützen:


  • Erkennung von Barrieren ausserhalb und innerhalb von Gebäuden

  • Beurteilung hinsichtlich der bestehenden Bau- oder Umbauplanung

  • Planung zur Behebung der vorhandenen Barrieren

  • Problemlösungen

  • Ideen im Bereich Umgebungsgestaltung

  • Ideen für die Gestaltung im Innenausbau

  • Integration der bestehenden Substanz zur Kostenoptimierung

  • Berücksichtigung der Interessen der Bewohner und der finanzierenden Instanzen wie der IV

  • Barrierefreiheit als Bestandteil im bestehenden Managementsystem eines Unternehmens zu integrieren

Der Umbau des eigenen Hauses wurde während der Reha ohne Unterstützung eines Architekten geplant und mit den ausgewählten Partnern realisiert. Nachfolgend einige Beispiele.

Zurück
Weiter
  • Stehhilfe

  • Auf Grund fehlender Statikberechnungen wurde auf jedem Stockwerk abgestützt

  • Die Optik mit den Stützträgern befriedigte uns gar nicht

  • Durch eine Holzverkleidung entstand eine schöne Einbindung

  • Das ursprüngliche Bad war alles andere als Barrierefrei

  • Unter Einbindung des bestehenden entstand eine bezahlbare Lösung für ein ansprechendes und barrierefreies Badezimmer

Ihr Nutzen

  • Wir sind Praxisorientiert da ich selbst im Rollstuhl sitze

  • Wir streben Ihre Autonomität in Ihrem persönlichen Lebensraum nach Ihren Möglichkeiten an

  • Wir unterstützen mit Ideen und entscheiden nicht über Ihren Kopf hinweg

  • Wir nutzen und integrieren so weit möglich/gewünscht bestehende Strukturen

  • Lösungen wachsen unter Berücksichtigung der persönlichen Einschränkung zur fertigen Lösung

Ein Bericht zum Thema rperliche Beeinträchtigung, Barrierefreiheit, Akzeptanz und Integration, kurz Inklusion,den ich mal erstellt und veröffentlicht habe. Leider erzielte dieser nicht die erhofften Rückmeldungen.

Übereinkommen der UNO über die Rechte von Menschen mit Behinderungen

UNO-Ausschuss kritisiert Umgang mit Behinderten in der Schweiz

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.